Ein herzliches Grüß Gott!

Aktuelle Dokumente

Verkündzettel Pfarrblatt Gottesdienstgestaltung

<<< GOTTESDIENSTE MITFEIERN in Radio, Fernsehen und Internet >>>
Eine Übersicht von katholisch.at

Aktuelle Meldungen

Rückblick Pfarrreise 2021 nach Kroatien und Bosnien

Pfarrreise.Mit vielen bleibenden, unvergesslichen Eindrücken kamen die TeilnehmerInnen der diesjährigen Pfarrreise nach Hause zurück, die nach Kroatien und Bosnien führte.
Am ersten Tag erfolgte die Anreise ins Quartier nach Sibenik, einer Stadt an der Adriaküste im Süden Kroatiens. Dort lernten die TeilnehmerInnen aus Feldkirchen und Goldwörth auch den Reiseleiter Andreas kennen, einen gebürtigen Linzer.
Am nächsten Tag ging es bereits zu einem der Höhepunkte der Reise, nämlich dem Krka Nationalpark mit den beeindruckenden Wasserfällen, die schon in den 60-er Jahren als Filmkulissen dienten.
Am 3. Tag wurde mit Split die zweitgrößte Stadt Kroatiens besucht. Sie ist die größte Stadt Südkroatiens und gilt daher im Volksmund als „Hauptstadt Dalmatiens“.
Weiter ging es am nächsten Tag über die bosnische Grenze nach Medjugorje, jenem Ort des Gebetes, welcher durch die Marienerscheinungen weltberühmtheit erlangt hat. Am späten Nachmittag wurde auch noch Mostar besichtigt, wo die Reisenden dann auch übernachteten.
Am vorletzten Tag stand mit der Besichtigung von Jajce die ehemalige Königsstadt von Bosnien auf dem Programm. Jajce ist außerdem bekannt durch den rund 20 m hohen Wasserfall, welcher mitten in der Stadt liegt. Später ging es dann weiter nach Banja Luka mit seinen wunderschönen Alleen.
Bei der Rückreise am letzten Tag wurde auch noch Zagreb besucht, die Hauptstadt von Kroatien.
Die seelsorgliche Begleitung während der Reise übernahm wieder der Pfarrleiter von Feldkirchen/D. Thomas Hofstadler und am Ende war bereits in vielen der Wunsch erwacht: Nächstes Jahr soll es wieder eine Pfarrreise geben!
Hier finden Sie einige Fotos von der Pfarrreise. WEITERE FOTOS VERFÜGBAR!
hinzugefügt am 12.10.21

Erntedankfest

ErntedankfestAm Sonntag, 10. Oktober feierte die Pfarre Goldwörth das Erntedankfest. Pfarrer Josef Pesendorfer sprach vor der Kirche das Segengebet über die Erntegaben. Die Kindergartenkinder brachten in ihrem Lied die Dankbarkeit über die Früchte der Erde zum Ausdruck.
Im Anschluss feierte die Pfarrgemeinde den Gottesdienst in der Pfarrkirche, der von Pfarrer Josef Pesendorfer und Diakon Hans Reindl zelebriert wurde. „Wofür ich heute danken kann?“ – Diesen Satz gab Pfarrer Josef Pesendorfer am Ende seiner Ansprache jeder und jeden auf den Weg mit – für heute und jeden Tag des Lebens.
Der Familienchor unter der Leitung von Sabine Reisenberger gestaltete den Gottesdienst musikalisch mit.
Die Goldhaubenfrauen luden nach dem Erntedank - Gottesdienst zum Kauf von Mehlspeisen zum „Mit-nach-Hause nehmen“ ein.
Hier finden Sie einige Fotos vom Erntedankfest.
hinzugefügt am 10.10.21

Ehejubilare feierten gemeinsam Gottesdienst

Ministrantenausflug.Sieben Ehepaare, die heuer ihre Silberne-, Goldene- und Diamantene Hochzeit feiern nahmen auf Einladung der Pfarre an einem von Pfarrer Josef Pesendorfer mit Diakon Hans Reindl zelebrierten Festgottesdienstes teil.
Die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes lag in den bewährten Händen des Kirchenchors unter Leitung von Richard Neuhaus.
Nach dem Festgottesdienstes luden die Goldhaubenfrauen die Jubelpaare und deren Familien auf dem Kirchenplatz zu einer Agape ein. Dabei trug der Kirchenchor schöne Lieder vor, die bei den Jubelpaaren sehr gut ankamen.
Hier finden Sie einige Fotos vom Fest der Jubelpaare.
hinzugefügt am 03.10.21

Aktuelle COVID 19 Informationen (gültig ab 15. September 2021)

Liebe Gottesdienstbesucher,
hier finden Sie einen Überblick über die aktuell geltenden Regelungen und Rahmenordnungen in Bezug auf den Coronavirus:
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist während des gesamten Gottesdienstes verpflichtend.
  • Für Gottesdienste unter freiem Himmel ist das Tragen einer FFP2-Maske nicht verpflichtend.
  • Wer krank ist, sich krank fühlt oder bei wem der Verdacht auf eine ansteckende Erkrankung besteht, muss auf die Teilnahme an einer gemeinsamen Gottesdienstfeier verzichten und kann – auch zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen – keinen liturgischen Dienst ausüben.
  • Gemeinsames Singen und Sprechen sind wesentliche Bestandteile der liturgischen Feier und unterliegen keiner Einschränkung.
  • Desinfektionsmittel wird bereitgestellt.


  • „Schau auf dich, schau auf mich. So schützen wir uns!“

    Alles Gute und Gottes Segen wünscht euch
    Pfarrer Josef Pesendorfer und das Seelsorgeteam

    Hier finden Sie die aktuellen Informationen als pdf!
    Hier finden Sie die aktuellen Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz zur Feier öffentlicher Gottesdienste (wirksam ab 15. September 2021) als pdf!
    hinzugefügt am 15.09.21

    Diakon Hans Reindl in Trondheim angekommen

    FußwallfahrtAm Sonntag, 12. September 2021 hat Diakon Hans Reindl sein Ziel erreicht: wie von ihm geplant und gewünscht, ist er zum Gottesdienst um 11 Uhr im Nidarosdom in Trondheim angekommen. Zu seiner Überraschung wurde im Dom ein Festgottesdienst mit Chor und großer Priesterschaft gefeiert. „Als dann zum Schlusslied 'Nun danket alle Gott' gesungen wurde, musste ich vor Freude und Dankbarkeit über die schöne und gelungene Pilgerreise weinen.“, so Hans Reindl.
    Die letzten 5 Kilometer wurde er von Solveig und Håkon, einem befreundeten Ehepaar der Familie Reindl aus Norwegen, die auch schon mehrmals in Goldwörth waren, begleitet!
    Wir freuen uns mit Hans und hoffen, dass er die vielen schönen Begegnungen und Erlebnisse im Herzen mit nach Goldwörth bringt. Wir wünschen ihm noch eine schöne Zeit in Norwegen, eine gute Heimreise und freuen uns auf ein Wiedersehn zu Hause in Goldwörth!
    Hier finden Sie einige Fotos von der gesamten Fußwallfahrt nach Trondheim.
    Hinweis: die aktuellesten Fotos finden Sie nun gleich zu Beginn!
    hinzugefügt am 12.09.21

    Ministrantenausflug in den IKUNA Park

    Ministrantenausflug.Am Samstag, 11.09.21 vormittags trafen sich 18 Ministrantinnen und Ministranten mit ihren drei Begleitpersonen in Goldwörth. In Privat – PKW´s fuhren sie gemeinsam nach Natternbach in den Naturerlebnispark IKUNA. Dort konnten sich unsere Minis bei traumhaften Wetterbedingungen in der freien Natur beim Gokart fahren, am Kletterfelsen, auf der Riesenhüpfburg, beim Rutschen, beim Fußballspielen usw. so richtig austoben und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ein besonderes Highlight war das selbstständige Entzünden des Lagerfeuers, um Knacker für das Mittagessen zu grillen.
    Auf der Heimfahrt kehrten sie schließlich noch in der Pizzeria „La Mamma“ ein, um ihren großen Hunger zu stillen.
    Es war ein schöner Ausflug, der die Gemeinschaft unserer Ministranten und Ministrantinnen gestärkt hat. Er soll eine Belohnung für ihren wichtigen Dienst in der Pfarre sein.
    Hier finden Sie einige Fotos vom Ministrantenausflug.
    hinzugefügt am 12.09.21

    News Fußwallfahrt von Diakon Hans Reindl

    FußwallfahrtAm 26.08.21 erreichte Hans Reindl den Pilgerweg Olavsweg, der ihm die letzten 570 km nach Trondheim führen wird.
    Der Olavsweg durch Schweden (S:t Olavsleden) reicht von einer Küste zur anderen und ist 580 km lang. Eine Pilgerfahrt in der Nachfolge des heiligen Olav. Nidaros, der alte Name Trondheims, gehörte zusammen mit Santiago de Compostela, Rom und Jerusalem zu den vier wichtigsten Wallfahrtsorten des Mittelalters.
    "Die letzte Etappe am 12. September werde ich mit Håkon und Solveig gehen und voraussichtlich laut Zeitplan eintreffen", so Hans Reindl.
    hinzugefügt am 27.08.21

    News Fußwallfahrt von Diakon Hans Reindl

    FußwallfahrtAm Samstag, 20.08.21 starte Hans Reindl die Überfahrt nach Norwegen nachdem er am Nachmittag des Vortags in Hirtshals, dem nördlichsten Punkt Dänemarks an dem man mit der Fähre nach Norwegen weiterreisen kann, angekommen.
    “Dänemark war wunderschön; ein richtiges Wanderparadies. Hab auch einige Weitwanderer getroffen. Die letzten zwei Tage konnte Ich ca. 20 km direkt am Strand gehen; es war wunderbar.“ Schreibt Hans. „Jetzt freue ich mich auf Hakon und Solveig (ein befreundetes Ehepaar der Familie Reindl, das in Heddal in Norwegen wohnt, Anm.) und auf den letzten großen Abschnitt in Norwegen.“ so Hans weiter.
    Wir wünsche Hans alles Gute für seinen Weg nach Trondheim!
    Hier finden Sie einige Fotos vom Start der Fußwallfahrt und weitere Fotos vom Weg. Hinweis: die aktuellesten Fotos finden Sie nun gleich zu Beginn!
    hinzugefügt am 20.08.21

    Fußwallfahrt auf den Pöstlingberg am Maria-Himmelfahrtstag

    Fußwallfahrt auf den Pöstlingberg.Da Diakon Hans Reindl seit 29. Juni bei seiner 3. großen Fußwallfahrt Richtung Trondheim unterwegs ist, ergriff Barbara Mitterecker die Initiative und organisierte für den 15. August eine eintägige Fußwallfahrt zur Basilika am Pöstlingberg.
    Der Tradition folgend marschierte Barbara Mitterecker bereits um 5Uhr30 von Goldwörth Richtung Pöstlingberg ab. Wie vereinbart, schlossen sich in Ottensheim 11 Frauen und ein Mann der Barbara an, die vor dem Weggehen ein Segensgebet sprach. Zur Einstimmung auf die folgenden Stunden las sie noch folgenden Text mit dem Titel „Weg-Gehen“ von Friederike Stadler vor:
    “Manchmal einen Weg zu Fuß zurücklegen und der Versuchung widerstehen alles und sofort möglichst bequem zu erreichen.
    Die Mühe auf mich nehmen die das Gelände erfordert und langsam Schritt für Schritt mit Bodenkontakt dem Ziel näherkommen.
    Im Gehen Zeit zum Atmen haben die Sinne anfüllen und die Seele dabei sein lassen.
    Der gegangene Weg verlangt ein Stück von mir.
    Dafür beschenkt er mich mit dem Glück des Ankommens und einer tiefen Zufriedenheit.
    So wird jeder gegangene Weg zum bleibenden Schatz, weil Wege zu gehen wesentlich zum Menschwerden gehört und weil weniger mehr ist.
    Eilzugstempo oder Schrittgeschwindigkeit das ist die Frage“


    Ganz und gar nicht eingeplant war, dass sich bereits nach kurzer Zeit ein Gewitterregen über Ottensheim ausbreitete. Dieser Regen konnte aber den Wallfahrern deswegen nicht viel anhaben, weil ein Kinderspielplatz und Hauseingänge bei der sogenannten Siegelbauernsiedlung genügend Schutzmöglichkeiten boten.
    Das erste geplante Innehalten fand bei der Wögingerkapelle am Dürnberg statt. Barbara las wieder einen Text vor, der zum Nachdenken anregte.
    In weiterer Folge führte der Weg zunächst auf der Schlagbergstraße und später auf einem schmalen Pfad nach Großamberg, vorbei am Köglerhof und dann über die Koglerau hinunter zur Pöstlingbergstraße. Nicht zu übersehen war auf der gegenüberliegenden Straßenseite das Theresiengut, ein stattlicher Vierkanter, der sich im Besitz der Kreuzschwestern befindet und seit 1998 als Haus für Menschen mit Beeinträchtigung geführt wird. Die Basilika vor Augen ging es schnellen Schrittes zum Ziel der Wallfahrt. Jetzt gesellte sich noch eine Wahlfahrerin aus Feldkirchen dazu, die den Weg mit dem Rad zurückgelegt hatte.
    Am Ziel angekommen, dankte Barbara allen für das Durchhalten und schloss mit einem Dankgebet.
    Krönender Abschluss der Wallfahrt war die Mittfeier der Wahlfahrermesse in der Basilika. Nach den letzten doch zum Teil anstrengenden Stunden des Wanderns konnte man spüren, wie sich der „innere Akku“ wieder langsam aufzuladen begann. Die Predigt des Zelebranten der Wallfahrermesse Pater Stefan Leidenmüller kam bei den Gottesdienstbesuchern an und berührte alle. Mitgenommen haben sich wahrscheinlich alle jene Feststellung, dass es nicht unsere Aufgabe sei, Großartiges zu vollbringen, sondern dass es genügt, wenn wir unsere gewöhnlichen Aufgaben großartig erledigen.
    Erfreulicher Weise fanden nach dem Gottesdienst beim „Kirchenwirt“ alle einen Platz für das Mittagessen. Danach trennten sich die Wege. Während einige sofort mit der Bergbahn nach Urfahr aufbrachen, ließen sich die übrigen die Chance nicht entgehen, um mit der Grottenbahn noch Runden zu drehen. Barbara und vier weitere konditionsstarke Wallfahrerinnen machten sich bei schweißtreibenden Temperaturen zu Fuß auf den Weg nach Ottensheim. Die Übrigen zogen die Bergbahn und die Mühlkreisbahn vor.
    Hier finden Sie einige Fotos von der Fußwallfahrt auf den Pöstlingberg.
    hinzugefügt am 17.08.21

    News Fußwallfahrt von Diakon Hans Reindl

    FußwallfahrtAm 06.08. ist Diakon Hans Reindl in Flensburg angekommen.
    Somit hat er die halbe Strecke nach Trondheim in Norwegen zurückgelegt.
    In Flensburg hat er eine Goldwäscherin und zwei Burschen aus Bad Leonfelden getroffen.
    Weiter geht es nun Richtung Norden durch Dänemark.
    Hier finden Sie einige Fotos vom Start der Fußwallfahrt und weitere Fotos vom Weg.
    hinzugefügt am 08.08.21

    News Fußwallfahrt von Diakon Hans Reindl

    FußwallfahrtAm 31.07. ist Diakon Hans Reindl in Lübeck angekommen. Die letzten drei Tage führte der Weg an der Elbe und am Elbe-Lübeck-Kanal (Alte Salzstraße) entlang.
    „Wettermäßig ist alles Vergangene vergessen. Es regnet meistens in der Nacht; es ist auch nicht heiß, besseres Wanderwetter gibt es nicht. Es macht sehr viel Freude und ich konnte sogar im Zeitplan zwei Tage gutmachen. Es begleitet mich nicht nur mein Schatten, sondern auch die Menschen und ihre guten Wünsche aus Goldwörth und rundherum.“, so Hans Reindl.
    Hier finden Sie einige Fotos vom Start der Fußwallfahrt und weitere Fotos vom Weg.
    hinzugefügt am 01.08.21

    Neue Ausstellung im Pfarrzentrum

    „Bilderreise – Pilgerreise“ so lautet der Titel der Ausstellung unseres Diakon Hans Reindl.
    Er stellt während seiner Pilgerreise nach Trondheim seine Exponate aus und gibt ALLE zum Verkauf. „Was es dir wert ist, bezahlst du“ – so die Preisgestaltung seiner Werke. Den Erlös wird Hans für einen sozialen Zweck in unserer Pfarre zur Verfügung stellen. Wenn er nach 3 Monaten von seiner Pilgerreise wieder daheim ist, hofft er, dass im Pfarrzentrum die Ausstellungsfläche wieder „leer“ ist.
    Ansprechperson ist unsere Pfarrsekretärin Margit Bötscher.
    hinzugefügt am 31.07.21

    News Fußwallfahrt von Diakon Hans Reindl

    FußwallfahrtNachdem Hans Reindl am 18. Juni Göttingen erreicht hat (die letzten Tage bis dahin war er entlang der ehemaligen DDR-Grenze unterwegs) gönnte er sich einen Tag Pause.
    Mittlerweile ist er in Hannover angelangt und schreibt: „Mit dem Wetter bin ich mittlerweile sehr zufrieden, meist ist es zwar bewölkt aber trocken, das ideale Wanderwetter. Ich komme auch gut voran. Das schöne sind immer wieder die netten Begegnungen mit den Menschen auf der Straße.“
    Wir wünschen Hans weiterhin bereichernde Begegnungen!
    Hier finden Sie einige Fotos vom Start der Fußwallfahrt und weitere Fotos vom Weg.
    hinzugefügt am 23.07.21

    Ministrantenausflug

    Ministrantenausflug.Am Samstag, den 17. Juli 2021 trafen sich 19 MinistrantInnen mit ihren 4 Begleitpersonen in Goldwörth. Aufgrund der unsicheren Wetterlage wurde der Ausflug in den Freizeitpark IKUNA auf September verschoben. Stattdessen vergnügten sich unsere Minis beim Indoor-Minigolfspielen in Eferding. Danach ließen sie sich die Pizza in der dort ansässigen Pizzeria sowie das Eis in Aschach gut schmecken.
    Es war ein schöner Ausflug, der die Gemeinschaft unserer Ministranten und Ministrantinnen gestärkt hat. Auch unsere neuen Minis waren dabei!
    An dieser Stelle möchte der Ausschuss für Kinder- und Jugendarbeit im Namen der Pfarre allen Minis einen besonderen Dank aussprechen. Das Ministrieren in Zeiten der Corona-Pandemie war für sie nicht immer einfach. Umso mehr freut es uns, dass nun wieder 4 Minis zum Dienst eingeteilt werden dürfen und auch das freiwillige Ministrieren wieder möglich ist.
    Ein herzliches Dankeschön auch an alle Betreuer, die unsere Minis bei den Gottesdiensten, in den Heimstunden, bei den Ausflügen, … begleiten und unterstützen!
    Hier finden Sie einige Fotos vom Ministrantenausflug.
    hinzugefügt am 17.07.21

    News Fußwallfahrt von Diakon Hans Reindl

    FußwallfahrtAm Dienstag, 29.06.21 startet Diakon Hans Reindl seine Fußwallfahrt von Goldwörth nach Trondheim in Norwegen.
    Am 09.07.21 erreichte er die Stadt Bayreuth. Hans schreibt: „Das Wetter lässt zu wünschen übrig. Man sieht mal mehr, mal weniger Sturmschäden. Meist gehe ich mit nassen Füßen. Dennoch bin ich sehr glücklich, weil ich nur nette Leute begegne!
    Wir wünschen Hans bald bessere Wetter zum Pilgern!
    Hier finden Sie einige Fotos vom Start der Fußwallfahrt und weitere Fotos vom Weg.
    hinzugefügt am 10.07.21

    Pfarrblatt Ausgabe Juli 2021

    Das neue Pfarrblatt Ausgabe März 2021 ist ab sofort online verfügbar!
    Aus dem Inhalt:
  • Goldwörth feierte Firmung
  • Letzte Ölung – oder Krankensalbung
  • Besondere Erstkommunion
  • Pfarrreise nach Kroatien und Bosnien
  • und vieles mehr!
  • hinzugefügt am 05.07.21

    Besondere Erstkommunion

    Erstkommunion.„Gott sei Dank!“ Mit diesem Lied von Kurt Mikula konnte der Festgottesdienst zur Erstkommunion am Sonntag, 4. Juli 2021 beginnen!
    Gott sei Dank war es uns möglich, das Fest zu feiern!
    Gott sei Dank konnte das Fest – wenn auch in leicht verkleinertem Rahmen – durch die Eltern, Familien, Musikanten und so vielen „guten Geistern“ aus der Pfarre Goldwörth so wunderbar gestaltet werden!
    Ein herzliches Dankeschön euch allen!
    Die Schmetterlinge, welche von den Kindern und ihren Familien so wunderschön gestaltet wurden, weisen auf das Thema des Festes hin: „Durch Jesus verwandelt werden“.
    Mit dem „Bild des Schmetterlings“ machten sich die Kinder auf die Spur des „Verwandelt werdens“: Aus der Raupe entwickelt sich nach der notwendigen Ruhezeit der Schmetterling; aus dem Korn wird durch wertvolle Arbeit Brot gebacken; die Oblate wird im Gottesdienst gewandelt – Jesus kommt im Heiligen Brot zu uns!
    Durch die Begegnung mit Jesus dürfen wir Kraft und Hoffnung und Frohsinn schöpfen und auch weitergeben. So kann – mit Gottes Segen – vieles zum Guten verwandelt werden. Trotz der sehr eingeschränkten Möglichkeiten in der Vorbereitungszeit konnte ein wunderbares gemeinsames
    Fest gefeiert werden – es braucht nur ganz wenig, um etwas Gutes werden zu lassen – Jesus zeigt uns dazu einen guten Weg!
    Wir brauchen nur dieser Spur zu folgen!
    Religionslehrerin Sabine Fröschl

    Hier finden Sie einige Fotos von der Erstkommunion.
    hinzugefügt am 04.07.21

    Start Fußwallfahrt nach Norwegen - Pilgersegen

    PilgersegenAm Dienstag, 29.06.21 startete unser Diakon Hans Reindl eine Pilgerreise von Goldwörth nach Trondheim in Norwegen. Er wird diese 2600 km zu Fuß zurücklegen.
    Bei der Frühmesse erteilte Pfarrer Josef Pesendorfer den Pilgersegen:
    Lieber Hans!
    Nun konzentriere dich aufs Gehen, Pilgern:
    Geh im Rhythmus,
    achtsam Schritt für Schritt,
    im eigenen Tempo,
    höre den Pilgerstab als drittes
    Bein bei jedem Schritt,
    denke die Schmerzen in deinen
    Füssen weg, geh weiter!
    Nimm den Kampf gegen das Aufgeben an.
    Du wirst müde sein, hungrig und durstig,
    es wird kalt und heiß sein,
    du wirst manchmal frustriert sein über den schweren Weg -
    du wirst – und das wünschen wir dir – euphorisch sein an dessen Ende!

    So möchte ich dir meinen Segen auf den Weg mitgeben:
    Möge Gott auf dem Weg, den du gehst, vor dir hereilen.
    Das ist mein Wunsch für deinen Weg nach Norwegen.
    Mögest du die Fußstapfen des Glücks finden und ihnen auf dem ganzen Weg folgen.

    Gott sei vor dir, um dir den Weg der inneren Befreiung zu zeigen.
    Gott sei hinter dir, um dir den Rücken zu stärken für den aufrechten Gang.
    Gott sei neben dir, wie eine gute Freundin und ein guter Freund an deiner Seite!
    Gott sei um dich wie ein schönes Tuch und eine wärmende Alpakadecke, wenn Kälte dir zusetzt und manches Unverständnis, ja Lieblosigkeit frieren lässt.
    Gott sei in dir und weite dein Herz, für alles, was du siehst und erlebst, er lasse alles, was deine Familie, was Menschen, die mir dir darüber geredet haben, nicht zuletzt meine Wünsche und die unserer Pfarre, die wir dir mitgeben, einst auch in Erfüllung gehen.
    Gott sei mit dir uns lasse dich nach dem Erreichen deines Zieles wieder gesund und heil, erfüllt von vielen Erlebnissen und Begegnungen wieder gut nach Hause kommen!
    So segne dich und deinen Weg Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

    Hier finden Sie einige Fotos vom Start der Fußwallfahrt .
    hinzugefügt am 29.06.21

    NAMENSTAGSFEST unseres PFARRPATRONS des HL. ALBAN

    Fest Hl. Alban.Am Sonntag, 27.06.2021 feierte die Pfarre Goldwörth bei wunderschönen Juniwetter das Namenstagsfest des Pfarrpatrons des Heiligen Alban!
    Auf dem Kirchenplatz zelebrierten Pfarrer Josef Pesendorfer und Diakon Hans Reindl den Festgottesdienst, der vom Kirchenchor Goldwörth unter der Leitung von Richard Neuhaus sehr feierlich mitgestaltet wurde.
    Auf Grund der Covidbestimmungen mussten die Goldhaubengruppe ihren „Kirtag“ ein wenig anders gestalten. So konnte man nach dem Gottesdienst verschieden verzierte Lebkuchenherzen und lecke Mehlspeisen zum Mitnehmen kaufen.
    Hier finden Sie einige Fotos vom Fest des Hl. Alban.
    hinzugefügt am 27.06.21

    Firmlinge sollen „Jesus zur Welt bringen“

    Pfarrfirmung„Heute seid ihr gefragt, als junge Christinnen und Christen, dass ihr mit dem Geist gestärkt werdet.“ So begrüßte Propst Johann Holzinger vom Stift St. Florian die 17 Goldwörther Firmlinge und elf weitere aus Feldkirchen und anderen Pfarren.
    Am Sonntag, 13. Juni, haben sie das Sakrament der Firmung empfangen. Ein ungewöhnliches Fest war es. Wegen der Pandemie-Regeln durften nur die Firmlinge selbst sowie ihre Patinnen und Paten in die Kirche kommen, die Pfarrbevölkerung und Verwandte konnten daheim über Bildschirm die Übertragung aus der Kirche mitverfolgen.
    Den Heiligen Florian stellte der Firmspender als Vorbild in den Raum: Sein Name bedeute „der Blühende“. „Dass ihr in eurem Leben aufblühen und wachsen könnt, euch im besten Sinne des Wortes entwickelt – und dass euch die Gemeinschaft der Pfarre trägt und ihr euch davongetragen wisst“, gab Holzinger ihnen mit. Die jungen Menschen sollten zu dem stehen, was ihnen wichtig und richtig erscheine. In der Predigt betonte er noch näher: „Der Heilige Geist soll in uns das Leben wecken – dass wir Jesus zur Welt bringen, denn die Welt brauche Jesus.“
    Der Festgottesdienst wurde vom „Pommermayr-Quartett“ musikalisch gestaltet. Für die Musikkapelle Goldwörth brachte die Firmung den ersten öffentlichen großen Auftritt seit Ausbruch der Pandemie.
    Die Pfarrbevölkerung war schon am Samstag zum Vorabend-Gottesdienst geladen. Die Gemeinde betete dabei für jede und jeden Einzelnen der Firmlinge. Zwei von ihnen, Anna Bötscher und Katharina Weinzierl, erzählten von der Firmvorbereitung.
    Das Firmteam und die Pfarrleitung freuten sich über die gelungene Pfarrfirmung. Schließlich hatte man wegen der vorgeschriebenen Einschränkungen lange nicht gewusst, wann und unter welchen Umständen das Fest gestaltet werden könnte.
    Für die Pfarre und die Firmlinge wurde es letztlich ein schöner und außergewöhnlicher Tag, der in Erinnerung bleiben wird – mit dem Auftrag des Firmspenders: Jesus zur Welt zu bringen, denn die Welt braucht Jesus.
    Hier finden Sie:
  • den Link zum Stream der Firmung.
  • Fotos von der Pfarrfirmung
  • den Folder mit dem Ablauf und den Liedern der Firmung.
  • hinzugefügt am 14.06.21

    Fronleichnam - Hochfest des Leibes und Blutes Christi

    Fronleichnam.Der katholische Feiertag Fronleichnam, der am zweiten Donnerstag nach Pfingsten gefeiert wird, ist wie ein zweiter Gründonnerstag: Es wird gefeiert, dass Jesus beim letzten Abendmahl seine bleibende Gegenwart in Brot und Wein verheißen hat. Der Glaube an die Gegenwart Christi wird von den katholischen ChristInnen auf die Straßen und in die Welt hinausgetragen.
    Geschichte und Theologie des Festes:
    Das „Hochfest des Leibes und Blutes Christi“, wie Fronleichnam seit 1970 offiziell heißt, wurde 1264 für die ganze westliche Kirche vorgeschrieben, brauchte aber zu seiner Annahme und Feier in ganz Europa noch einige Jahrzehnte. Eine Prozession zu Fronleichnam ist erstmals in Köln 1274 bezeugt
    Der Name kommt von „vron“, „fron“ (Herr, heilig) und von „lichnam“ (Leib). Der theologische Gehalt von Fronleichnam erschließt sich aus dem Glaubensverständnis der Eucharistie: Jesus Christus ist in Gestalt des während der Heiligen Messe gewandelten Brotes und Weines, der Eucharistie, gegenwärtig und personal anwesend.
    Hier finden Sie einige Fotos vom Fest Fronleichnam.
    Quelle: Diözese Linz | hinzugefügt am 03.06.21

    Begegnung älterer und kranker Menschen

    KrankengottesdienstDas Sakrament der Krankensalbung soll als Sakrament des Lebens den Kranken stärken und ermutigen. Die Bezeichnung „Letzte Ölung“ war früher irreführend. Man holte den Priester gleichsam zum Sterben oder gar nach dem Sterben! Herr Pfarrer Pesendorfer hat dies immer als eine falsche Auslegung dieses Sakramentes gesehen. Krankensalbung ist daher ein Sakrament des Lebens und nicht des Todes! Sie kann deshalb auch mehrmals gespendet werden wie z.B. in einer akuten Lebensgefahr, vor besonders schweren Operationen, wo die Lebenshoffnung und das Vertrauen zu Gott gefestigt werden soll.
    hinzugefügt am 30.05.21

    Pfingsten

    Pfingsten50 Tage nach Ostern steht im Mittelpunkt des Pfingstfestes die Sendung des göttlichen Geistes – des Beistandes der Christen. „Pfingsten“ bedeutet im Griechischen fünfzig. Dieses Fest schließt den Osterfestkreis ab. Zunächst war das Pfingstfest im Judentum ein Erntefest, das erst in späterer Zeit historisiert wurde: Man gedachte des Bundesschlusses am Berg Sinai, wo Israel die Zehn Gebote Gottes empfing. Zu diesem Gedächtnis pilgerte man in die Heilige Stadt Jerusalem zum Tempel. Pfingsten wurde zum Wallfahrtsfest. Ab dem 4. Jahrhundert wurde Pfingsten als eigenständiges Fest gefeiert und nicht nur als Abschluss des Osterfestes.
    Quelle: Diözese Linz | hinzugefügt am 23.05.21

    Pfarrkirche und Pfarrhof
    Gottesdienste:
    an Sonn- und Feiertagen: 8.30 Uhr
    Wochentagsmesse: Di., 7.15 Uhr
    Rosenkranz & Gebet um geistliche Berufe
    Samstag, 19 Uhr (Winter: 18 Uhr)
    Pfarrkanzleistunden:
    Dienstag nach der Frühmesse
    Mittwoch, 18.00 bis 19.00 Uhr
    Kontakt: 07234/82701-3, Mail
    Aktuelle Covid Bestimmungen ab 15.9.21:
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist während des gesamten Gottesdienstes verpflichtend.
  • Für Gottesdienste unter freiem Himmel ist das Tragen einer FFP2-Maske nicht verpflichtend.
  • Wer krank ist, sich krank fühlt oder bei wem der Verdacht auf eine ansteckende Erkrankung besteht, muss auf die Teilnahme an einer gemeinsamen Gottesdienstfeier verzichten und kann – auch zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen – keinen liturgischen Dienst ausüben.
  • Gemeinsames Singen und Sprechen sind wesentliche Bestandteile der liturgischen Feier und unterliegen keiner Einschränkung.
  • Desinfektionsmittel wird bereitgestellt.

  • Friedhofsgestaltung und Urnengräber
    Friedhof
    Hier
    finden Sie alle relevanten Informationen zur Friedhofsgestaltung und zu den neu errichteten Urnengräbern.
    FRIEDHOFORDNUNG
    Hier finden Sie die aktuelle Friedhofordnung.

    AKTUELLE EMPFEHLUNG DER KIRCHENZEITUNG
    Hier finden Sie die aktuelle Empfehlung der Redaktion.

    Gottesdienst- und Terminübersicht:
    Pfarre Goldwörth, Hauptstraße 1, 4102 Goldwörth, 07234/82701-3, Mail
    Datenschutz | Impressum | nach oben | zuletzt aktualisiert am 24.10.21.