Archiv - Kirchenjahr 2012/13


--> Zurück zu den aktuellen Meldungen <--
--> Zurück zu den zuletzt archivierten Meldungen <--
--> Zum Archiv Kirchenjahr 2016/17 <--
--> Zum Archiv Kirchenjahr 2015/16 <--
--> Zum Archiv Kirchenjahr 2014/15 <--
--> Zum Archiv Kirchenjahr 2013/14 <--

Vorstellung der Firmkandidaten beim Familiengottesdienst

Firmkandidaten.Das Thema und auch der rote Faden, der durch die gesamte Firmvorbereitung zieht, lautet: "Gott ins Spiel bringen". Wenn du möchtest, dass Gott in deinem Leben die Hauptrolle spielt und nicht nur eine Randfigur, dann versuche mit Gott in Verbindung zu treten und diese Verbindung auch zu halten. Dazu trugen beim Christkönigsonntag, 24. November, der als Familiengottesdienst gestaltet wurde, drei Firmkandidaten eine Geschichte vor, wo sich ein junger Mensch aufmacht, das Kostbare zu suchen, um sich Gott zu nähern.
Einen spannenden Lebensspiel stellen sich heuer 17 junge Menschen aus unserer Pfarre. Sie haben sich entschieden Gott mitspielen zu lassen bei ihren Wünschen und Vorstellungen für ihr weiteres Leben. Sie haben sich fangen lassen und spielen bereits begeistert
Hier finden Sie Fotos vom Vorstellungsgottesdienst!
0052 | hinzugefügt am 24.11.13

Abschluss der Leonhardi-Festtage mit einem Festgottesdienst am So., 10.11.

Kirchenchor von Goldwörth und Feldkirchen.Mit dem Festgottesdienst in der Filialkirche Pesenbach wurden die diesjährigen Leonhardi-Festtage abgeschlossen. Pfarrer Josef Pesendorfer zelebrierte mit zahlreichen Wallfahrer/innen am Sonntag Vormittag diesen Gottesdienst – und segnete anschließend Pferde und Reiter, die nach Pesenbach gekommen waren. Das besondere Fest wurde mit besonderer Musik gefeiert. Der Kirchenchorleiter von Goldwörth, Markus Mendl, hatte seit Mitte September mit den beiden Kirchenchören von Goldwörth und Feldkirchen eine Messe von Johann Ernst Eberlin einstudiert. Für die Chorleute war das gemeinsam Singen in Pesenbach ein besonderes Erlebnis. Pfarrer Pesendorfer ging in seiner Predigt auf die Thematik der Erhaltung der Kirchen ein. In Verantwortung sowohl den früheren als auch den kommenden Generationen wäre dies eine wichtige Aufgabe. Während Feldkirchen die Kirche innen und außen bereits in einen guten Zustand gebracht hat, stehen diese Arbeiten für Goldwörth und auch für Pesenbach an.
Hier finden Sie Fotos von den Leonhardi-Festtagen!
0051 | hinzugefügt am 11.11.13

Fest des Hl. Leonhard

Wallfahrt nach Pesenbach.Der Tradition folgend pilgerten am Di., 06.11.13 die Goldwörther Wallfahrer zum Festgottesdienst zu Ehren des Hl. Leonhard in die Kirche von Pesenbach. Der Regen machte eine Stunde Pause und so konnten die Wallfahrer trotz dunkler Regenwolken fast im Trockenen die Wallfahrtskirche erreichen. Krankheitsbedingt konnte der Festprediger Dr. Ferdinand Reisinger, Pfarrer von Hargelsberg nicht kommen – Herr Pfarrer Josef Pesendorfer hatte aber wie immer – in diesem Fall sehr spontan – die richtigen Worte gefunden. Die fünf Goldwörther Ministranten durften in der Kirche von Pesenbach ministrieren und waren wohlbehütet von Franz Pernsteiner und Religionslehrer Mag. Thomas Hofstadler.
Hier finden Sie Fotos von den Leonhardi-Festtagen!
0050 | hinzugefügt am 07.11.13

Allerseelen – Erinnern an die Verstorbenen

Friedhof zu Allerseelen.Zu Allerheiligen und Allerseelen werden die Friedhöfe besucht, wie an keinem anderen Tag im Jahr. Das Gedenken an die Verstorbenen gehört zum ältesten religiösen Verhalten der Menschen. Das Schmücken der Gräber, das Entzünden einer Kerze, das Gebet beim Grab hat es bereits seit Beginn des Christentums gegeben.
Geschichte des Festes:
Ursprünglich wurde das Gedenken an die Verstorbenen am Tag nach Pfingsten, ähnlich wie das Heiligengedenken abgehalten. Ansätze zu einem Allerseelentag gab es bereits im frühen Mittelalter. Der Tag Allerseelen am 2. November geht aber ganz konkret auf Abt Odilo von Cluny in Frankreich zurück. Von Odilo, der von 994 bis 1048 lebte, weiß man, dass er die Feier eines Gedächtnistages für alle verstorbenen Gläubigen nach dem Allerheiligenfest anordnete. Unter dem Einfluss des Reformklosters Cluny verbreitete sich dann der Allerseelentag sehr schnell in der gesamten Kirche.
0049 | Quelle: Diözese Linz | hinzugefügt am 02.11.13

Allerheiligen - Dieser Festtag möchte unseren Horizont erweitern!

Wenn wir zu Allerheiligen zusammen sind, um Gottesdienst zu feiern, geht es dabei nicht nur um uns. Zu uns gehören auch die vielen Menschen. Die vor uns als Christen gelebt haben, an vielen Orten dieser Welt, in unterschiedlichen Jahrhunderten.
Viele davon in herausragender Weise und offiziell von der Kirche heilig gesprochen. Sie bedrängen uns nicht, sondern unterstützen uns, auch im Gebet.
Allerheiligen feiern heißt: Wir vertrauen auf die Unterstützung und die Fürsprache der Heiligen. Jeder von uns man da seine besonderen Verbindungen haben, vielleicht zum eigenen Namenspatron oder einem Lieblingsheiligen.
Viele Menschen gehen am Allerheiligentag auf den Friedhof. Sie zünden Kerzen an. Sie denken an ihre Verstorbenen, ja auch an jene, an die sonst niemand mehr denkt. Ganz bestimmt sind unten denen nicht wenige, die zu ihren Lebzeiten Heilige waren - für die Menschen ihrer Umgebung und damit auch für Gott.
0048 | hinzugefügt am 01.11.13

55+10

55+10.Am Sonntag, 27. Oktober 2013 lud die Pfarre alle 55- bis 65-Jährigen zur Sonntagsmesse und anschließend zur Begegnung ins Pfarrzentrum ein. Die Pfarrgemeinderäte gestalteten den Gottesdienst mit und bewirteten anschließend die Gäste im frisch renovierten Pfarrzentrum.
Viele nahmen die Einladung gerne an und nützten die Gelegenheit zum Gespräch über Gott und die Welt! Es bestand auch die Möglichkeit, den Kirchturm zu besteigen und den Glockenstuhl zu besichtigen.

Hier finden Sie Fotos vom Gottesdienst und Frühschoppen!
0047 | hinzugefügt am 27.10.13

Das Pfarrzentrum erstrahlt wieder im neuen Glanz!

Reinigung Pfarrzentrum.Nachdem das Hochwasser auch das Pfarrzentrum samt Pfarrhof in Mitleidenschaft gezogen hatte musste nicht nur das Gebäude getrocknet sondern es musste auch unter anderem der Holzboden teilweise ersetzt sowie die Innenmauern neu gestrichen werden. Am Ende jeder Sanierung stehen die Reinigungsarbeiten an. An zwei Putzwochenenden halfen viele fleißige Hände mit, damit das Pfarrzentrum vor der Wiedereröffnung zum Erntedankfest wieder gründlich gereinigt war. Herzlichen Dank an alle, die ihr Zeit für die Reinigungsarbeiten zur Verfügung gestellt haben!!
0046 | hinzugefügt am 16.10.13

Und dennoch Grund zum Danken

Erntekrone. Ein unvollständige Erntekrone – damit wurde beim Erntedankfest am 13. Oktober in der Pfarre Goldwörth noch einmal an das Hochwasser vom Juni erinnert. Viele sind von den Folgen noch immer intensiv betroffen. Dennoch gibt es Grund zu Danken, betonte Pfarrer Josef Pesendorfer. „Danke" – das ist für viele ein schwieriges Wort geworden. Viel Schönes und Gutes werde gar nicht wahrgenommen oder selbstverständlich genommen. Zum Erntedankfest konnte erstmals wieder das Pfarrzentrum zur Gänze eröffnet werden, auch die Pfarrbibliothek hatte nach der mehr als viermonatigen Hochwasser-Pause wieder geöffnet. Die Ortsbauernschaft und die Musikkapelle sorgten im und um das Haus für Stimmung. Bei frisch gebackenen Krapfen von den Goldhaubenfrauen, Kaffee und Musik war das Pfarrzentrum wieder zum Platz des Miteinanders geworden.

Hier finden Sie Fotos vom Erntedankfest und vom wiedereröffneten Pfarrzentrum.
0055 | hinzugefügt am 14.10.13

Ministrantenausflug

Ministrantenausflug.Wegen der unsicheren Wetterlage gab es eine kurzfristige Programmänderung. Statt einer Wanderung zur Bosruckhütte, Bogenschießen und Sommerrodeln am Wurbauerkogel, verbrachten die Ministranten am Samstag den 21.September 2013 einen lustigen Badetag im Aquapulco in Bad Schallerbach. Beim Rutschen und Wellenreiten zeigten unsere Minis vollen Einsatz und hatten viel Spaß! Wir bedanken uns beim Eurothermenresort für die, nach dem Hochwasser, gesponserten Eintritte.
Hier finden Sie einige weitere Fotos.
0044 | hinzugefügt am 22.09.13

Ministranten-Familiengottesdienst - "Wie ein Licht auf dem Leuchter"  

Immer wenn wir etwas Besonderes feiern, spielen Kerzen eine wichtige Rolle, so z.B. bei der Taufe, bei der Erstkommunion, bei der Hochzeit, zu Weihnachten, bei einem besonderen Abendessen in der Familie. Auch bei der Messfeier am 08.09.13 wurde das Besondere an diesem Gottesdienst mit Kerzen unterstrichen. Der Pfarrbevölkerung wurde unsere neuen Ministrantinnen (Bindreiter Sophie und Gumplmayr Hannah) und Ministranten (Bötscher Florian, Federspiel Michael und Satzinger Dorian) vorgestellt und sie damit offiziell in die Ministrantengruppe aufgenommen. Sie haben sich bereit erklärt, als lebendige Kerzen im Dienst Jesu Christi zu leuchten.
Bei diesem Gottesdienst wurde auch ein großes Danke an jene Ministranten gesagt, die im abgelaufenen Arbeitsjahr ihren Dienst beendet haben. Als Dankeschön und als kleine Erinnerung bekam sie von der Pfarre eine Urkunde überreichen und ein Ministrantenkreuz mitgeben. Vielleicht kann ein Blick auf dieses Kreuz immer wieder dazu beitragen, dass die Ministranten viel Licht und Wärme in eurem Leben empfinden.
Hier finden Sie einige Fotos vom Familiengottesdienst.
0043 | hinzugefügt am 08.09.13

Pizzaessen der Ministranten

Pizza essen.Es ist Tradition geworden, dass unsere Ministrantinnen und Ministranten einmal im Jahr mit dem durch ihre Arbeit „erwirtschafteten“ Geld (Friedenslicht, Ratschen, Ministrantenanteil der Pfarre, Palmbuschenverkauf,…) gemeinsam Pizza essen gehen. Sofern es das Wetter zulässt, ist damit eine kleine Radtour über das Kraftwerk und die Fähre Ottensheim verbunden. So wurden auch heuer unsere Minis am 7.8. bzw. wahlweise am 29.8. von Mitgliedern des Jugendkreises nach Ottensheim begleitet und ließen sich Pizza und Eis gut schmecken.

Hier finden Sie einige weitere Fotos.
0042 | hinzugefügt am 30.08.13

Fußwallfahrt nach Maria Gojau in Tschechien

FußwallfahrtBereits zum 15. Mal fand heuer die Fußwallfahrt mit Diakon Hans Reindl statt. Eine Gruppe von fünf Personen begleiteten Diakon Hans Reindl vom 15. bis 18. August auf den Weg von Goldwörth nach Maria Gojau nach Tschechien. Am dritten Tag erreichten die Wallfahrer nach ca. 83 km und ca. 2500 Höhenmeter ihr Ziel. Den vierten Tag verbrachten sie in Krumau bzw. reisten zurück nach Goldwörth.

Hier finden Sie Fotos von der Fußwallfahrt.
0041 | hinzugefügt am 24.08.13

Maria Himmelfahrt – Ganzheitliches Fest

Das Fest Maria Himmelfahrt am 15. August geht auf das Jahr 451 n. Chr. zurück. Es wird die leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel gefeiert.
Schon vor dem Konzil von Chalcedon im Jahr 451 wurde in der Ostkirche die leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel gefeiert. Spätestens seit dem 7. Jahrhundert hat auch die Westkirche dieses Fest am 15. August übernommen. Das Fest hat den Glauben an die Auferstehung Christi im Hintergrund. Maria ist dieses Heil schon zuteil geworden, sie ist mit Leib und Seele in die Vollendung Gottes eingegangen. Bei der Auferstehung streift man -theologisch gesprochen - nicht einen Teil des Menschen ab, sondern es ist eine ganzheitliche Verwandlung und Vollendung. 1950 wurden die Inhalte dieses Festes nach einer langen Auseinandersetzung innerhalb der Kirche - da die leibliche Aufnahme in den Himmel nicht in der Bibel steht - von Papst Pius XII. zum Dogma erklärt.
0040 | Quelle: Diözese Linz | hinzugefügt am 15.08.13

"Gepriesen sei der Herr, denn seine Liebe ist groß!"

'Alter' Jugendchor.So lautete der Titel eines Liedes, den der "alte" Jugendchor beim Pfarrgottesdienst am Sonntag, 07. Juli 2013 sang. Mit vielen schwungvollen Liedern sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache gestalteten die Sänger und Musikanten die Messe, die Kaplan Manfred Krautsieder mit der anwesenden Pfarrgemeinde feierte, musikalisch mit. Dass die Musik den Kirchenbesuchern sehr gut gefiel, zeigten sie nach dem Schlusslied, als sie dem "alten" Jugendchor applaudierten.
0039 |hinzugefügt am 07.07.13

Die neuen Ministranten haben das erste Mal ministrieren dürfen!

Neue Ministranten.Groß war die Freude und Begeisterung der sechs neuen Ministranten: Bindreiter Sophie, Bötscher Florian, Federspiel Michael, Fellner Laura, Gumplmayr Hannah und Satzinger Dorian, als sie das erste Mal beim Schulschlussgottesdienst der Volksschule am 04.07.13 ministrieren durften!
Dass das Ehrenamt in unseren Zeiten nicht auf der Strecke bleibt, haben somit unsere diesjährigen Erstkommunionkinder gezeigt: Sechs von acht Zweitklässlern haben sich für den Dienst am Altar gemeldet und mit Herrn Dir. Pernsteiner bereits eine vierteilige Grundausbildung absolviert. Beim Familiengottesdienst im September werden sie der Pfarrbevölkerung vorgestellt und offiziell in die Ministrantengruppe aufgenommen. Wir wünschen den neuen Minis, dass ihre Freude und Begeisterung für diesen wertvollen Dienst recht lange anhält!
0038 | hinzugefügt am 04.07.13

Kirchenchorabschluss - Sommerpause

Chorabschluss vor dem Sommer.Nach einem arbeitsreichen Chorjahr hat sich der Kirchenchor eine zünftige Jause verdient! Bei (endlich) schönem Wetter sind die Kirchenchormitglieder mit dem Fahrrad zu den Feldkirchner Badeseen geradelt und haben in gemütlicher, idyllischer Umgebung eine Brettljause bzw. das "Schmankerlbrot" mit Most genossen. Zu späterer Stunde wurde dann von Peter Pommermayr die Gitarre ausgepackt und so ließen die Sänger den Abend mit Liedern ausklingen. Somit verabschiedet sich der Kirchenchor in die Sommerpause. Im September geht der Kirchenchor mit frischem Schwung wieder in die wöchentlichen Proben mit Chorleiter Markus Mendl.
 0037 | hinzugefügt am 03.07.13

Hl. Alban und Goldenes Priesterjubiläum von Pfarrer Josef Pesendorfer

Goldenes Priesterjubiläum.Die Pfarre Goldwöth beging am 23. Juni 2013, zwei Tage nach dem Fest des hl. Alban, das Goldene Priesterjubiläum von Pfarrer Josef Pesendorfer. Den feierlichen Dank- und Festgottesdienst gestaltete der Kirchen- und Jugendchor mit. Die Festpredigt hielt Mag. Matthäus Fellinger. Daran anschließend lud die Goldhaubengruppe zum Albanikirtag und zum Tag der Tracht. Die Musikkapelle umrahmte den Festtag musikalisch. Viele GoldwörtherInnen feierten den Gottesdienst mit und ließen sich die Möglichkeit nicht entgehen, beim gemütlichen Beisammensein Hrn. Pfarrer persönlich zum 50-jährigen Priesterjubiläum zu gratulieren und sich bei ihm zu bedanken.

Einen umfassenden Bericht zum Goldenen Priesterjubiläum finden Sie auf den ersten drei Seiten des Pfarrblattes Juli 2013.
Hier finden Sie in eine Fotoalbum vom Fest!

Sie haben auch die Möglichkeit, sich die Festpredigt von Mag. Matthäus Fellinger anzuhören. Sie können zwischen zwei Tonqualitätsstufen wählen: hohe Tonqualität (Dateigröße 16 mb) und niedriger Tonqualität ( Dateigröße 2,7 mb).
0036 | update am 30.06.13 | hinzugefügt am 23.06.13

Jubelpaare - Fest der Diamant-, Gold- und Silberhochzeiter

Jubelpaare.Die kfb hat das Frühstück für die Jubelpaare lange vorher geplant, die Einladungen gedruckt und verteilt. Die Aufstellung der Tische besprochen und die Arbeitsaufteilung gemacht. Eine Vorfreude machte sich breit, weil wir das Fest mit Jubelpaaren aus unserer Pfarre feiern dürfen. Aber dann bringt ein Hochwasser alles durcheinander. Soll man dann das Fest verschieben oder das Bestmögliche aus der Situation machen? Ähnlich haben auch die Jubelpaare manche Änderung in ihren Lebensplanungen hinnehmen müssen und es gemeistert. Sie sind für mich ein Vorbild, damit man nicht bei der geringsten Schwierigkeit aufgibt. Es gibt immer wieder einen Lichtblick und mit Gottvertrauen kann man vieles leichter meistern. So versammelten wir uns dieses Jahr nach dem Festgottesdienst unter freien Himmel zur gemeinsamen Agape. Nach einer kurzen Einleitung von Mag. Fellinger führte der Kirchenchor die Silberhochzeiter in die Volksmusik ein. Auch für die anderen Jubelpaare gab es musikalische Überraschungen. Ein herzliches Dankeschön allen Mitwirkenden.
Hier finden Sie einige Fotos von der Feier!
0035 | hinzugefügt am 17.06.13

Pfarrkirche und Pfarrzentrum von Goldwörth vom Hochwasser betroffen

Hochwasser.Noch am Sonntag, 2. Juni, feierte Hr. Pfarrer Pesendorfer mit den Goldwörthern Pfarrgottesdienst. Danach war schon die Rede vom Hochwasser, dass in der Nacht auf Dienstag, 04. Juni den Höchststand erreichte. Die Pfarrkirche war ca. 30 cm unter Wasser, das Pfarrzentrum, in dessen Räumlichkeiten sich unter anderem auch die Bibliothek befindet und der Pfarrhof standen einige Zentimeter unter Wasser. Dies hatte unter anderem zur Folge, dass der Holzboden im Pfarrzentrum entfernt und die Infrastruktur wieder Instand gesetzt werden musste. Danke vieler Helfer sind unmittelbar nach dem Rückgang des Wassers die ersten Reinigungsarbeiten in unserer Kirche, Pfarrhof, Pfarrzentrum und Friedhof durchgeführt worden. So konnte bereits eine Woche später, am 09. Juni in der Pfarrkirche eine Wortgottesfeier mit Diakon Hans Reindl gefeiert werden. Auch die Pfarrkanzlei ist seit Mittwoch 12. Juni wieder besetzt. Ein herzliches Danke an alle, die mitgeholfen haben.
Hier finden Sie einige Fotos!
0034 | hinzugefügt am 13.06.13

Ein Viertel Jahrhundert die Kirche mit Blumen geschmückt!

Aloisia Kaiser.In unsere Pfarre geschieht viel Gutes – vieles nehmen wir so selbstverständlich – wir wissen oft gar nicht – wer dies und jenes macht – erst, wenn es nicht mehr da ist, wenn es fehlt, dann fragen wir: wer ist den da zuständig. Am Sonntag, 02. Juni 2013 bedankten sich Hr. Pfarrer Josef Pesendorfer und PGR-Obfrau Sandra Bötscher im Namen der Pfarre Goldwörth bei Aloisia Kaiser, dass sie nicht nur 25 Jahre lang die Kirche mit Blumen geschmückt hat, sonder auch dafür, dass sie Jahr für Jahr in ihrem eigenen Garten so viel gesät und gepflanzt hat, dass sie immer Blumen für unsere Kirche hatte. „Wenn wir diese Blumen im Geschäft hätte kaufen müssen – alle, die Blumen kaufen, wissen, was die Loisi damit der Pfarre erspart hat!“ sagte unter anderem Hr. Pfarrer Pesendorfer bei der Danksagung.
0033 | hinzugefügt am 13.06.13

20 Jahre Orgel gespielt.

Hubert Pommermayr.Beim Gottesdienst am 02. Juni 2013 sagten Hr. Pfarrer Josef Pesendorfer und PGR-Obfrau Sandra Bötscher im Namen der Pfarre Goldwörth Hubert Pommermayr „Danke“. Hubert Pommermayr hat 20 Jahre bei Gottesdiensten, Begräbnissen, Maiandachten und bei vielen anderen Gelegenheiten die Orgel gespielt. „Bewundert habe ich ihn immer bei Begräbnissen, bei denen auch die Musikkapelle dabei war. Hubert hat auch da mitgespielt – vor der Kirche ist er abgezweigt und wenn wir dann in die Kirche gekommen sind, hat die Orgel gespielt. Und das 20 Jahre.“ sagte Hr. Pfarrer Pesendorfer.
0032 | hinzugefügt am 13.06.13

Begegnung älterer und kranker Menschen

Krankengottesdienst.Das Sakrament der Krankensalbung soll als Sakrament des Lebens den Kranken stärken und ermutigen. Die Bezeichnung „Letzte Ölung“ war früher irreführend. Man holte den Priester gleichsam zum Sterben oder gar nach dem Sterben! Herr Pfarrer Pesendorfer hat dies immer als eine falsche Auslegung dieses Sakramentes gesehen. Krankensalbung ist daher ein Sakrament des Lebens und nicht des Todes! Sie kann deshalb auch mehrmals gespendet werden wie z.B. in einer akuten Lebensgefahr, vor besonders schweren Operationen, wo die Lebenshoffnung und das Vertrauen zu Gott gefestigt werden soll. Besondere Worte vom Hrn. Pfarrer beim Krankengottesdienst Anfang Juni 2013. Im Anschluss an die Messe lud der Sozialausschuss zum gemeinsamen Frühstück ins Pfarrzentrum ein.
Hier finden Sie Fotos vom Krankengottesdienst und vom gemeinsamen Frühstück.
0031  hinzugefügt am 13.06.13

Fest Fronleichnam - Hoch gelobt und gebenedeit sei das allerheiligste Altarsakrament

Fest Fronleichnam.Der katholische Feiertag Fronleichnam – heuer am 30. Mai – ist ein zweiter Gründonnerstag: Es wird gefeiert, dass Jesus beim letzten Abendmahl seine bleibende Gegenwart in Brot und Wein verheißen hat. Der Glaube an die Gegenwart Christi wird von den katholischen ChristInnen auf die Straßen hinausgetragen. Der Fronleichnamstag begann mit einem feierlichen Gottesdienst, anschließend wurde die Monstranz unter einem „Himmel“ zu den vier Stationen getragen. Die vier Altäre sollen die vier Himmelsrichtungen symbolisieren, bei denen für die verschiedenen Anliegen der Menschen in Stadt und Land um den Segen Gottes gebetet wird. Der Gottesdienst wurde von Kaplan Manfred Krautsieder und Diakon Hans Reindl zelebriert, die anschließend bei der Fronleichnamsprozession die Monstranz zu den vier Altären trugen.
Ein herzliches Danke an alle, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben.
Hier finden Sie einige Fotos von der Fronleichnamsprozession.
0030 | hinzugefügt am 30.05.13

Maiandachten

Maiandacht der Golddhaubengruppe.Im Marienmonat Mai fanden mittwochs und samstags Maiandachten statt. Die Maiandachten leiteten jedoch nicht nur pfarrliche Mitarbeiter wie Kaplan Manfred Krautsieder oder Pastoralassistent Thomas Hofstadler sondern auch diverse Gruppen: die kfb, die Ministranten, der Kirchenchor, die Senioren und die Goldhaubenguppe. Ein herzliches Danke an alle, die eine Maiandacht gestaltet haben.
0029 | hinzugefügt am 29.05.13

Caritas Haussammlung 2013

Caritas Haussammlung 2013"Ich gehe für Menschen in Not" - unter diesem Motto waren im April und Mai die ehrenamtlichen Haussammlerinnen Josefine Bötscher, Marianne Donnerer, Grete Gumplmayr, Frida Holzmüller, Susanne Kaimberger, Alosia Kaiser, Christine Meilinger, Waldpurga Pommermayr und Aloisia Roll in Goldwörth im Rahmen der Caritas-Haussammlung unterwegs. Für die Unterstützung bedürftiger Menschen in OÖ konnten in Goldwörth €2335,10 gesammelt werden. Herzlich Dank für Ihre Spende. Ein besonderer Dank gilt den Haussammlerinnen, den es ist nicht selbstverständlich dass es bei uns Menschen gibt, die diesen „schweren“ Dienst übernehmen um anderen zu helfen.
0028 | hinzugefügt am 29.05.13

Frauenwallfahrt der kfb am 22.05.13

kfb-Wallfahrt.Das Ziel dieser Frauenwallfahrt war Maria Mank im Mostviertel. Pünktlich um 07.30 Uhr starteten wir gut gelaunt in Goldwörth. Bis Linz wurden die Bestellungen für das Mittagessen und die Jause entgegen genommen. Während der weiteren Fahrt beteten wir den trostreichen Rosenkranz und Pfarrer Pesendorfer las Schrifttexte dazu vor. Frau Bernhauser hatte „Impulse“ kurze Gedanken dazu vorbereitet. Auch der Gesang kam nicht zu kurz. Mit einer kurzen Kirchenführung und den gemeinsamen Gottesdienst wurde der besinnliche Teil der Wallfahrt beendet. Nach einem Spaziergang durch den kleinen Stadtpark von Mank erwartete uns schon das köstliche Mittagessen. Einige brachen dann zu einem Einkaufsbummel auf oder ließen sich Kaffee und Kuchen bei herrlichem Sonnenschein schmecken. In Groß Aigen wurden wir von Frau Eder erwartet. Sie zeigte uns die handbemalten Gläser und zeigte uns die einzelnen Maltechniken. Die verkosteten Schnäpse und die verschiedenen Honigsorten konnten auch erworben werden. Den Abschluss bildete die Maiandacht in Steinparz. Für die musikalische Umrahmung sorgten Frau Reindl, Frau Meilinger und Frau Pommermayr. Gestärkt mit einer ausgiebigen Jause machten wir uns auf den Heimweg.
Hier finden Sie Fotos von der Wallfahrt.
0027 | hinzugefügt am 24.05.13

Pfingsten

Pfingsten50 Tage nach Ostern steht im Mittelpunkt des Pfingstfestes die Sendung des göttlichen Geistes – des Beistandes der Christen. „Pfingsten“ bedeutet im Griechischen fünfzig. Dieses Fest schließt den Osterfestkreis ab. Zunächst war das Pfingstfest im Judentum ein Erntefest, das erst in späterer Zeit historisiert wurde: Man gedachte des Bundesschlusses am Berg Sinai, wo Israel die Zehn Gebote Gottes empfing. Zu diesem Gedächtnis pilgerte man in die Heilige Stadt Jerusalem zum Tempel. Pfingsten wurde zum Wallfahrtsfest. Ab dem 4. Jahrhundert wurde Pfingsten als eigenständiges Fest gefeiert und nicht nur als Abschluss des Osterfestes.
0026 | Quelle: Diözese Linz | hinzugefügt am 18.05.13

PrayTime - Gott und du im Hauptabendprogramm

Praytime - Gott und du im Hauptabendprogramm.Am Samstag, 11. Mai 2013 machten sich eine kleine Gruppe aus Goldwörth auf den Weg nach Feldkirchen. Um 20.15 begann dort vor der Kirche die „PrayTime“- ein spirituelles Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene. In der kerzenerleuchteten Kirche wurden Texte von Jugendlichen Vorgelesen, die verschiedene Situationen aus dem Teenagerleben darstellten. Es gab auch die Möglichkeit eine Kerze zu entzünden und Bitten oder Danken niederzuschreiben. Währenddessen wurden viele spirituelle oder schwungvolle Lieder von 3 jungen Frauen gesungen, die diese mit Trommel und Geige begleiteten. Diese ausdrucksstarke Form von Lobpreis dauerte ca. 1 Stunde und ließ eine meditative Stimmung im Kirchenraum entstehen. Im Anschluss wurde zu einem gemütlichen Beisammensein vor der Kirche eingeladen.
0025 | hinzugefügt am 16.05.13

Erstkommunion - "Ich bin der Weinstock - ihr seid die Reben"

Erstkommunion.Das erste Mal die Hl. Kommunion empfangen zu dürfen – darauf freuten sich die Erstkommunionkinder schon seit langem. Heute war es so weit - ein ganz besonderer Tag! Die Kinder wurden von Religionslehrer Mag. Thomas Hofstadler auf den Empfang dieses Sakramentes gut vorbereitet und durch das gemeinsame Bemühen mit den Eltern und Kindern war die Zeit der Vorbereitung eine sehr verbindende und bereichernde. Drei Mädchen (Sophie Bindreiter, Laura Fellner, Hannah Gumplmayr) und fünf Buben (Florian Bötscher, Michael Federspiel, Jan Fuchs, Lukas Leikam, Dorian Satzinger) werden den 12. Mai 2013 als ihren Erstkommuniontag mit dem Thema „Ich bin der Weinstock – ihr seid die Reben“ in schöner Erinnerung behalten.

Hier finden Sie das Fotoalbum von der Erstkommunion.
0024 | update am 23.05. 13 | hinzugefügt am 12.05.13

Christi Himmelfahrt lenkt den Blick zum Himmel.

Christi Himmelfahrt.Das Fest Christi Himmelfahrt wird heuer am 09. Mai gefeiert. Christi Himmelfahrt wurde erst ab dem 4. Jahrhundert als eigenständiges Fest 40 Tage nach Ostern gefeiert. Die Himmelfahrt des Auferstandenen Christus wurde davor zu Pfingsten mitgefeiert. Von seinem Inhalt her lenkt das Fest den Blick zum Himmel. Theologisch hilft die englische Sprache zur Klärung des Begriffs Himmel: „sky“ bedeutet der äußere Himmel der Natur. „Heaven“ meint den inneren, spirituellen Himmel aller Wirklichkeit. Der Himmel ist theologisch gesprochen Gott selber.

0023 | Quelle: Diözese Linz | hinzugefügt am 09.05.13

Bittprozession mit anschließender Bittmesse

Bittprozession.Die drei Tage vor dem Festtag Christi Himmelfahrt sind die so genannten Bitttage. Am Dienstag, 07.05.13 fand in Goldwörth eine Bittprozession mit anschließender Bittmesse statt, die Pfarrer Josef Pesendorfer in der Pfarrkirche feierte. Die Bittprozession führte zurvor durch den Ort und zu den Feldern und die Pfarrbevölkerung bat um eine gute Ernte und das Gedeihen der Pflanzen.

0022 | hinzugefügt am 07.05.13

Florianimesse und Bootssegnung

Florianimesse.Die Florianimesse am Sonntag, 05.05. zelebrierten Propst Johann Holzinger und Feuerwehrkamerad Diakon Hans Reindl. Der Musikverein sorgte für die musikalische Umrahmung des Festes sowie die Mitgestaltung des Gottesdienstes. Nach der Messe in der Kirche wurde das neue A-Boot vor dem Pfarrzentrum durch Propst Johann Holzinger gesegnet.
Hier finden Sie einige Fotos von der Florianimesse und der Bootsegnung.

0021 | hinzugefügt am 06.05.13

Neues Gotteslob für Goldwörth

Das neue Gotteslob.Nach 38 Jahren ist es an der Zeit: Am ersten Adventsonntag 2013 wird ein neues Gotteslob das bisherige Gesang- und Gebetbuch ablösen.
Der Pfarrgemeinderat von Goldwörth hat bei der PGR-Sitzung am 17.04.13 beschlossen, das neue Gotteslob für Goldwörth anzuschaffen. Die Bestellung dieser ersten Ausgabe wird seitens der Diözese mit €5 pro Exemplar gestützt.
Vor allem der Lieder-Mix macht den Reiz: von den 270 Liedern des gesamtdeutschen Stammteils sind rund die Hälfte neu im Gotteslob, aber vielfach nicht neu für die Pfarren. Es wurden Gesänge aus dem Bereich „Neues Geistliches Lied“ aufgenommen, aus Taizé, aber auch Lieder aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die im Gotteslob von 1975 als zu kitschig beurteilt und daher nicht aufgenommen wurden. Knapp 700 Nummern umfasst der Stammteil, 300 Nummern der Österreich-Anhang. Im Österreich-Teil finden sich natürlich die Haydn- und Schubert Messe, auch Gesänge von oberösterreichischen Musikern wie zum Beispiel Wolfgang Fürlinger und „Muss-Lieder“.

0020 | updatet am 18.04.13 | hinzugefügt am 03.04.13

Kinobesuch der Ministranten

17 Ministranten sahen sich am Sonntag 14.04.2013 den Film die „Die Croods“ in Ottensheim an. Bei gemütlicher Kinoatmosphäre erwartete uns ein abenteuerlicher, lustiger und spannender 3D Film.
Die Croods sind die letzten Überlebenden der prähistorischen Ära. Nachdem ihre schützende Höhle zerstört wurde, mussten sie sich auf eine außergewöhnliche und für sie gefährliche Reise begeben. Auf ihrem Weg, die Herausforderungen der Reise zu meistern, begegnen Stammesoberhaupt Grug und seine Familie einem Fremden. Der Unbekannte ist ein einfallsreicher, junger Nomade namens Guy, der sich zu allem Überfluss auch noch in Grugs aufgeweckte, eigensinnige Tochter Eep verliebt. Schlussendlich schaffen es die Croods sich auf das Abenteuer einzulassen, überwinden ihre Angst vor der Außerwelt und merken, dass sie alles haben, was man zum Überleben braucht – einander.
Es ist ein wirklich toller Film, bei dem viel gelacht wurde!
0019 | hinzugefügt am 16.04.13

Familiengottesdienst mit anschließendem Basteln im Pfarrzentrum

Familiengottesdienst im April 2013.Der vom Kilit-Team am 14.4.2013 gestaltete Familiengottesdienst trug das Thema „Jesus macht uns fröhlich“. Als Predigtteil wurde die Geschichte vom selbstsüchtigen Riesen vorgetragen, dessen Garten erst wieder zu voller Pracht erblühte, als er den vertriebenen Kindern das Spielen in seinem Garten erlaubte. Anschließend an den Gottesdienst wurden gemeinsam mit den Kindern verschiedene Frühlingsboten wie Schmetterlinge, Marienkäfer, Blumen usw. gebastelt.

Hier finden Sie einige Fotos vom Gottesdienst und vom Basteln im Pfarrzentrum.
0018 | hinzugefügt am 14.04.13

Ostermontag - Brannte uns nicht das Herz?

Emmausjünger
Im Evangelium zum Ostermontag (Lk 24,13-35) heißt es: "Brannte uns nicht das Herz in der Brust, als er (Jesus) unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schrift erschloss?" (Lk 24,32). So fragten die beiden Emmaus-Jünger einander, denen Jesus auf dem Weg der enttäuschten Hoffnung begegnet war. Ein niederländischer Künstler malte in der Mitte des 17. Jahrhunderts dieses Gemälde und zeigt den gemeinsamen Weg Jesu mit den Jüngern.
Kaplan Manfred Krautsieder feierte den Pfarrgottesdienst mit der anwesenden Pfarrgemeinde.
0017 | hinzugefügt am 01.04.13

Ostersonntag - Im Glanz der Auferstehung

Auferstehung.

Evangelium zum Ostersonntag (Joh 20,1-9):

Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala frühmorgens, als es noch dunkel war, zum Grab und sah, dass der Stein vom Grab weggenommen war. Da lief sie schnell zu Simon Petrus und dem Jünger, den Jesus liebte, und sagte zu ihnen: Man hat den Herrn aus dem Grab weggenommen, und wir wissen nicht, wohin man ihn gelegt hat. Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen zum Grab; sie liefen beide zusammen dorthin, aber weil der andere Jünger schneller war als Petrus, kam er als erster ans Grab. Er beugte sich vor und sah die Leinenbinden liegen, ging aber nicht hinein. Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen und das Schweißtuch, das auf dem Kopf Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle. Da ging auch der andere Jünger, der zuerst an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte. Denn sie wussten noch nicht aus der Schrift, dass er von den Toten auferstehen musste.

Pfarrer Josef Pesendorfer zelebrierte das Osterhochamt, der Kirchenchor unter der Leitung von Markus Mendl gestaltete die Messe mit.

0016 | hinzugefügt am 31.03.13

Eierpecken und Ausstellungseröffnung in der Osternacht

Eierpecken und Ausstellungseröffnung in der Osternacht.Nach der Auferstehungsfeier am Karsamstag lud die Pfarre zum Eierpecken ins Pfarrzentrum. Gleichzeitig wurde die Ausstellung von Sr. Margret Scheurecker zum Thema "KreuzZeichen - SegensZeichen - LebensZeichen“ eröffnet. Die Künstlerin stellte sich zuvor beim Gottesdienst in der Pfarrkirche vor und ließ die Orgelpfeifen erklingen ehe sie im Anschluss im Pfarrzentrum für eine Führung und Begegnung zur Verfügung stand. Die vielen Besucher ließen den Abend beim Betrachten der Kunstwerke, sowie beim Eierpecken und gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Hier finden Sie demnächst einige Fotos von der Ausstellungseröffnung und dem Eierpecken.

0015 | hinzugefügt am 31.03.13

Osternachtfeier

Osterfeuer.
Am Abend versammelte sich die Pfarrbevölkerung zur Osternachtfeier, dem liturgischen Höhepunkt des Kirchenjahres. Vor der Kirche wurde das Osterfeuer entzündet und von Dr. Mensdorff gesegnet und mit der Osterkerze (Sinnbild des auferstandenen Herrn) in die dunkle Kirche getragen. Es folgte der feierliche Gesang auf die Osternacht. Im Wortgottesdienst hörten wir von den großen Taten Gottes. In der folgenden Feier wurde das Taufwasser geweiht und alle erneuerten ihr Taufversprechen. Als Abschluss der Eucharistiefeier wurden die Osterspeisen gesegnet. Im Anschluss lud die Pfarre zum Eierpecken und zur Ausstellungseröffnung ins Pfarrzentrum.

0014 | hinzugefügt am 30.03.13

Kinderkreuzweg am Karfreitag

Kinderkreuzweg.
Auch heuer sind wieder zahlreiche Kinder der Einladung des KILIT-Teams gefolgt und haben den Kinderkreuzweg besucht. Es wurden insgesamt vier Stationen im Pfarrzentrum und in der Kirche zu Themen der Leidensgeschichte Jesu für und mit Kindern gestaltet.
Als Abschluss des Kreuzweges haben die Kinder einen selbst gestalteten Stein als Erinnerung mit nach Hause genommen.

Hier finden Sie einige Fotos vom Kinderkreuzweg.
0013 | hinzugefügt am 29.03.13

Wir ratschen, wir ratschen ...

Ratschenkinder
Am Karfreitag kamen die Ministranten mit ihren Ratschen in die Häuser und erinnerten die Menschen - anstatt der Glocken - an das Beten. Das Ratschen bedeutet vor allem, dass besondere Tage angebrochen sind: die Tage, an denen Jesus leiden und sterben musste.
Ihre Spende an die Ratschenkinder von €1007,32 ist eine Anerkennung für den fleißigen und gewissenhaften Dienst der Ministranten während des ganzen Jahres.

Hier finden Sie einige Fotos von den Ratschenkinder.
0012 | hinzugefügt am 29.03.13

Palmsonntag - "Gelobt sei der da kommt"

Palmweihe am PalmsonntagAm Palmsonntag erinnern wir uns an den Einzug Jesu in Jerusalem. Jubelnd wird er von den Menschen in Jerusalem empfangen, die in ihm den Messias sehen. Doch Jesus will nicht als Machthaber, als Potentat auftreten, deshalb reitet er auf einem Esel in die Stadt. Am Ortsplatz segnete Kaplan Krautsieder die Palmbuschen, dann zog die Pfarrbevölkerung feierlich in die Pfarrkirche ein und feierte dort den Gottesdienst, bei dem die Leidengeschichte nach Lukas vorgelesen wurde.

Hier finden Sie einige Fotos von der Palmweihe vor der Kirche und dem feierlichen Einzug in die Pfarrkirche.

0011 | hinzugefügt am 24.03.13

Entschlackungswoche im Pfarrzentrum

Entschlackungswoche im PfarrzentrumAnita Rumpl, Ernährungsberaterin aus Landshaag, leitete auch dieses Jahr wieder die Entschlackungswoche vom Freitag 15.03. bis Donnerstag 21.03.2013 im Pfarrzentrum Goldwörth. 13 Teilnehmerinnen, davon elf aus Goldwörth nahmen dieses Angebot in der Fastenzeit an. Bei dieser Fastenwoche ging es um basische Ernährung, die sich auf täglich drei Suppenmahlzeiten beschränkte. Nach dem Einführungsabend am Freitag folgten von Sonntag bis Donnerstag abends gemeinsames Abendsuppenessen sowie im Anschluss daran Themenabende.

0010 | hinzugefügt am 21.03.13

Selbst gebundene Palmbuschen in wenigen Minuten verkauft.

Palmbuschen binden und verkaufenDie 150 wunderschönen Palmbuschen, die von den Ministranten und den Mitarbeitern des Ausschusses für Kinder- und Jugendarbeit am Samstag, 16. März gebunden wurden, waren am Sonntag, 17. März nach dem Gottesdienst am Ortsplatz schnell vergriffen. Die Pfarrbevölkerung stellte dankenswerterweise wieder die Materialen für die Palmbuschen zur Verfügung. Auf Grund der großen Nachfrage werden kommendes Jahr mehr Palmbuschen gebunden.

Hier finden Sie einige Fotos vom Palmbuschen binden und verkaufen!

0009 | hinzugefügt am 17.03.13

Ein biblischer Fastenzeit-Abend mit Texten, Bildern und Musik

Buchpräsentation und Lesung 'und das Wort ist Bild geworden' mit Matthäus Fellinger und Hans KumpfmüllerZu einem besinnlichen Fastenzeit-Abend luden die Pfarre und die Pfarrbibliothek am 14. März in das Pfarrheim ein. PGR-Obfrau Sandra Bötscher konnte dabei rund 60 Gäste begrüßen. Der Innviertler Mundart-Schriftsteller Hans Kumpfmüller und Matthäus Fellinger gestalteten den Abend mit Bildern und Texten aus ihrem Buch "Und das Wort ist Bild geworden". Familie Pommermayr bereicherte den Abend mit Saitenmusik.
Nach dem Schauen und Hören von Bildern, Texten und Musik luden die Bücherei-Mitarbeiterinnen zum Essen und Trinken. Viele ließen den besinnlicher Abend im Gespräch im Pfarrzentrum langsam ausklingen.

Hier finden Sie einige Fotos von der Veranstaltung!
Hier finden Sie die Veranstaltungseinladung als pdf!

 0008 | hinzugefügt am 15.03.13

Lieber Papst Franziskus!

Lieber Papst Franziskus„Kardinal der Armen“
nennt man dich.
Ich habe vorher nie etwas von dir gehört!
Nun bist du unser Papst!
Ich freue mich über deine Wahl,
besonders freue ich mich über deinen Namen
Franziskus.
Der hl. Franz von Assisi
ist ein Lieblingsheiliger von mir!
Ich hoffe,
dass dir der hl. Franziskus hilft,
die Bescheidenheit und Einfachheit,
die ich bei deinem ersten öffentlichen Auftreten
nach deiner Wahl am Fernseher erlebt habe,
auch in deinem hohen Amt erhalten bleibt.

Lieber Papst Franziskus,
du weißt, dass es um unsere Kirche
nicht zum Besten bestellt ist.
Wir sind auch arm –
Ich werde 75 Jahre alt und habe noch die
Verantwortung für zwei Pfarren.
Bitte, ändere die Zulassungsbedingungen zum Priestertum!
Schöpfe die großen Qualitäten, die in den Männern und Frauen,
die gerne in der Kirche mitarbeiten wollen, aus!
In vielen Pfarren ist die Feier einer Eucharistie nicht mehr möglich,
weil es keine zölibatären Männer mehr gibt!
Ist der Zölibat wichtiger als die Feier der Eucharistie?

Lieber Papst Franziskus,
das ist nur ein Problem, wo ich eine Änderung erwarte.
Ich wünsche mir, dass die Kirche nicht allein in allen Angelegenheiten
von Rom aus geleitet wird. Du hast so viele gute Mitarbeiter in
der ganzen Welt – lass sie mitarbeiten und mitverantworten.
Frauen und Männer gleich!

Lieber Papst Franziskus,
mir hat gefallen, dass du zuerst um unser Gebet und unseren Segen gebeten hast.
Diese Bitte werde ich dir jeden Tag erfüllen, denn du brauchst unser Gebet.

Dein Mitbruder im Dienste Jesu!
Josef Pesendorfer
(Pfarrer von Feldkirchen und Goldwörth)

 0007 | Quelle: Homepage Pfarre Feldkirchen | hinzugefügt am 14.03.13

Papst Franziskus

Die Katholische Kirche hat einen neuen Papst: Jorge Mario Bergoglio (76), Erzbischof von Buenos Aires, Argentinien.

0006 | hinzugefügt am 13.03.13

Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder

Die diesjährigen Erstkommunionkinder.Am Sonntag, 12. Mai, dem Sonntag nach Christi Himmelfahrt wird heuer in Goldwörth das Fest der Erstkommunion gefeiert. An diesem Tag werden acht Kinder (fünf Buben und drei Mädchen) das erste Mal das heilige Brot, den "Leib Christi" empfangen. Die fünf Buben sind: Florian Bötscher (Wasnerweg), Michael Federspiel (Sonnenfeldweg), Jan Fuchs (Bachstraße), Lukas Leikam (Goldwörter Straße) und Dorian Satzinger (Eichenstraße) sowie die drei Mädchen: Sophie Bindreiter (Sonnenfeldweg), Laura Fellner (Hagenau) und Hannah Gumplmayr (Kirchengasse). Beim Familiengottesdienst, am Sonntag, 10. März wurden die Kinder der anwesenden Pfarrbevölkerung vorgestellt. Das Thema der Vorstellmesse lautete: "Jesus ruft dich beim Namen."

Hier finden Sie einige Fotos vom Familiengottesdienst mit Vorstellung der Erstkommunionkinder

0005 | hinzugefügt am 10.03.13

Weicht, ihr Trauergeister - Kirchenchorkonzert zur Fastenzeit

Kirchenchorkonzert zur FastenzeitDie Freude war das große verbindende Thema des Konzertes in der Fastenzeit, zu dem der Kirchenchor unter Leitung von Markus Mendl am Sonntag, 3. März eingeladen hatte. Am Programm standen Kantaten von Heinrich Schütz, Dietrich Buxtehude und Johann Sebastian Bach, dazu auch ein Instrumentalstück von Bach – Musik des 16. und 17. Jahrhunderts.
Es war das erste Mal, dass der Kirchenchor ein Fastenkonzert gab. Die Zuhörer/innen nahmen das Angebot dankbar an.
Mehr dazu im Pfarrblatt März 2013!

Hier finden Sie die Fotos vom Konzert!
Hier finden Sie die Einladung als pdf!

0004 | hinzugefügt am 04.03.13

Finissage von Mag. Gottfried Derndorfers Ausstellung am 24.02.2013

Mag. Gottfried Derndorfer
Am Suppensonntag, 24.02.13 fand im Pfarrzentrum parallel zum Suppenessen die Finissage von Mag. Gottfried Derndorfers Ausstellung statt. Unsere Pfarrsekretärin Margit Bötscher ist stets bemüht, dass Künstler ihr Werke in unserem Pfarrzentrum ausstellen. Hier finden Sie ein pdf mit den Worten, die Margit Bötscher im Pfarrsaal an uns richtete.
0003 | hinzugefügt am 03.03.13

Der Hirtenbrief zur Fastenzeit 2013 von Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz

Bischof Schwarz: Berufung braucht Ermutigung. Den Hirtenbrief zur Fastenzeit 2013 von Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz finden Sie auf der Homepage der Kirchenzeitung.

0002 | hinzugefügt am 21.02.13

Neue Pfarrhomepage

Seit 20.02.2013 ist die neue Pfarrhomepage online verfügbar!

0001 | hinzugefügt am 20.02.13
Pfarrkirche und Pfarrhof
Gottesdienste:
an Sonn- und Feiertagen: 8.30 Uhr
Wochentagsmesse: Di., 7.15 Uhr
Rosenkranz & Gebet um geistliche Berufe
Samstag, 19 Uhr (Winter: 18 Uhr)
Pfarrkanzleistunden:
Dienstag nach der Frühmesse
Mittwoch, 18.00 bis 19.00 Uhr
Kontakt: 07234/82701-3, Mail
aktuelle Tonbandauskunft: 07234/82701-5

Gottesdienst- und Terminübersicht:
Pfarre Goldwörth, Hauptstraße 1, 4102 Goldwörth, 07234/82701-3, Mail
Impressum | nach oben | zuletzt aktualisiert am 30.12.2017